Europa , wie geht es weiter? Europa, zwischen Visionen und Emotionen? Kiwanis Magazin CH „Wein Hören“ Weinkultur in vollkommener Harmonie Presseecho auf Amtsübergabe Charity-Bericht 2016/17  >  Freude über 100.000.-€ Amtsübergabe mit Trommelwirbel Preis für die Menschlichkeit

Kalender der Aktivitäten des KC Bozen

« Dezember 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Kiwanis Newsletter

captcha
Durch das Ausfüllen und Abschicken dieses Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Serving the children
of the world

Aktivitäten KC Bozen

Freitag, 10 November 2017

Europa , wie geht es weiter?

EuropaPuls   P1180513    

   

 Es sind Abneigungen entstanden, obwohl Brüssel nur eine geografische Bezeichnung ist. Dahinter steht aber in Wirklichkeit ein demokratisches System, das alle Mitgliedsstaaten einhellig beschlossen haben.

 

Deshalb ist es absurd, wenn die Staatsoberhäupter in Brüssel eine Abmachung (immer einstimmig) treffen, ins Flugzeug steigen und dann zu Hause behaupten „die in Brüssel“ hätten wieder einmal nicht im Interesse der Menschen gemacht. 

Heinz Fischer Dölomiten 10.11 001

Donnerstag, 09 November 2017

Europa, zwischen Visionen und Emotionen?

P1180487    P1180486 

Europa, 

zwischen Visionen und Emotionen?

 

Nach den verheerenden Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges lag Europa wirtschaftlich am Boden. Und man begann mit Projekten, Europa wieder auf die Beine zu bringen: mit dem Marshall-Plan und dann mit der Montan-Union. Es waren Visionen der damaligen Staatsmänner, die noch über Generationen ausgerichtet waren.

Fischer KC 11-2017 k

Sonntag, 05 November 2017

Kiwanis Magazin CH

BNF Moritz 003

Natürlichen Weinbau, biologisch dynamisch im Einklang mit der Umwelt und in Harmonie mit den Menschen.

Nach dem Auftakt der Amtsübergabe im Kiwanis-Club Bozen war ein Besuch im Weinbaubetrieb „Manicor“ des Paares Michael und Sophie, Grafen Enzenberg, ein besonderes Erlebnis an einem außergewöhnlichen Ort und an einem speziellen Abend.

P1180425  

Langjährige tiefgreifende Aufbauarbeit tragen ihre Früchte. Natürliche Vielfalt der Lagen, reiche Bodenbeschaffenheit, bestens exponierte, zur Gänze biodynamisch bewirtschaftete Weinberge und kompromissloses Qualitätsstreben sind die Grundlagen für einzigartige Charakterweine. 

 P1180452 P1180481

Man bricht die Monokultur auch in unseren Weinbergen und Obstkulturen. Einsaaten bringen eine Pflanzen- und Blütenvielfalt zurück, Schafe und Hühner durchackern die Weinberge, die Böden werden durch Kompost mit Stallmist mit Humus angereichert, die Vielfalt der Insekten und somit die Biodiversität gefördert. 

Der Charity-Chairman Günther Bellutti hat der Mitgliederversammlung anlässlich der Amtsübergabe einen Bericht vorgelegt, auf den der KC-Bozen mit Freude stolz sein darf. 86.000.- € sind in den vergangenen Jahren an den Bäuerlichen Notstandsfonds (BNF) und zuvorderst an das Projekt „Zukunft schenken“ gegangen, weitere 10.000.- € als Zusatzpreis des KC-Bozen bei der Verleihung des „Preises der Menschlichkeit“ an Josef Dariz durch die Schweizer Kiwanis-Clubs. Und die restlichen 4.000.- € auf die schöne Gesamtsumme von 100.000.-€ kommen jetzt noch hinzu. 

Pluto2 Dariz BNF

 Der Kiwanis Club Bozen pflegt schon seit langem eine sehr gute Partnerschaft mit dem BNF. Über den BNF hat der Club 23 Kinder und 2 kinderreiche Familien unterstützt und ihnen dabei Hilfe zur Selbsthilfe gereicht um ihnen eine selbstbestimmte Zukunft zu ermöglichen. Das Projekt „Zukunft schenken“ liegt deshalb aus mehreren Gründen besonders am Herzen. „Menschen helfen“ ist das Ziel, Menschen einen Lichtblick in größter Not zu schenken, sinnvoll, konkret und würdevoll finanzielle Hilfe leisten, um deren Existenz und Zukunft zu sichern.

die Aktionsfelder der Unterstützung:

Mittwoch, 20 September 2017

Amtsübergabe mit Trommelwirbel

P1180333  P1180326 

Zur Eröffnung der Club-Saison 2017/18 hat der bisherige Präsident Armin Kienzl an die neue Präsidentin Maria Theresia Rössler seine Amtsgeschäfte übergeben.

 

Im Rückblick erinnerte er an die vielen gelungenen Aktivitäten des Vergangenen Clubjahres; darunter: Der Benefiz Event „Preis der Menschlichkeit“ unseres Districts Schweiz-Liechtenstein-Südtirol zu Ehren von Josef Dariz aus Algund, Der Benefiz Event „Wein & Kultiruption“, das Referat unseres KF Heini Gasser zum Zukunftsthema „Denk Dir ein Neues Bozen Süd“, die Besichtigung der ganz außergewöhnlichen Kaffeerösterei Caroma in Völs/Schlern, ein Sozialanlass mit Dr. Toni Pizecco, die Story der "Südtirols Ärzte in der Welt“ über sein Einsatz in Äthiopien, ein Politik-Referat "Europa quo vadis" unseres Abgeordneten zum EU-Parlament Dr. Dorfmann, und ein Sozialanlass im Kursaal von Meran mit dem Vortrag "Das Südtiroler Kinderdorf erzählt" des Direktors Dr. Senoner.

 P1180315 P1180320

Die neue Präsidentin hat das Programm für das kommende Clubjahr mit einem echten und mit einem symbolischen Trommelwirbel eingeleitet: Nach dem Auftakt der Amtsübergabe ein Besuch in der biologisch-dynamisch geführte Kellerei des Grafen Enzenberg, eine „Blick auf Europa“ mit dem früheren österreichischen Bundespräsidenten Dr. Fischer, ein Gespräch mit dem Regisseur A. Kratzer zum Thema „Wir Heute, Morgen Europa“, ein Kamingespräch über „Zeitgenössische Kunst“ mit der Fakultät für Design und Kunst, ein Besuch einer alternativen Landwirtschaft und des interessantesten Gemüsegarten im Land, die große „Kultur und Wein-Reise“ der Schweizer Clubs in Südtirol und ein Ausklang mit „Trommelwirbel“ zum Schluß.

 P1180342 P1180350

Die neue Präsidentin hat mit Erinnerung an die wesentlichen Kiwanis-Werte ein Thema als Leitgedanken herausgegriffen, < durch unsere Clubs dauernd Freundschaften zu gewinnen, uneigennützigen Dienst am Nächsten zu üben und bessere Gemeinschaften zu bilden>. In diesem Sinn wird sie bei Club-Anlässen die persönlichere Vorstellung von jeweils drei Mitgliedern organisieren. Zum Auftakt waren dies unsere Sekretärin Maria Wiedenhofer, der frühere Lt. Govenor Werner Bachmann und die KF Petra Seppi.

 

Montag, 11 September 2017

Dolomiten vom 11.September

Sankt Moritz Dolomiten

P.S. Die Redakteurin hat den letzten Satz frei interpretiert: Es sollte:  Helmut Stroblmair hat "den Vorschlag eingereicht" und nicht "den Scheckk überreicht" heißen.Tatsächlich war es der Vorstand des Kiwanis-Bozen. der den zweiten Scheck nach einer Idee von Günther Bellutti an Sepp Dariz überreicht hat

P1180239 P1180205

Sonntag, 10 September 2017

"Z" vom 10.September

Z vom 10.09.2017 

Dienstag, 05 September 2017

Preis für die Menschlichkeit

Der Klub Bozen hat den Preis von 10.000 SFr um 10.000 € vedopelt

P1180244   

Josef Dariz aus Südtirol ist der heurige Preisträger.
Bei der Convention der Kiwanis-Clubs "Schweiz-Lichtenstein-Südtirol" am 2. September ist der "Preis für die Menschlichkeit" auf Antrag des Bozner Clubs Herrn Josef Dariz verliehen worden. Die Laudatio zu dieser hohen Auszeichnung hat der Regierungsrat (etwa Landeshauptmann) HansjörgTrachsel gehalten und 500 Teilnehmer habenminutenlang stehend applaudiert.

 

P1180240

In unzähligen Stunden, mit viel Engagement und Einsatz hat er als ...Mentor wesentlich zum Aufbau der Hilfsorganisation „Bäuerlicher Notstands-fonds“ mitgewirkt. Ein unvergleichlich großartiges menschliches Werk. Er ist die treibende Kraft für den ehrenamtlich tätigen Vorstand und trägt die Verantwortung für die Mitarbeiter. In den vielen Jahren hat er sich mit über 2.400 Notsituationen von Personen und Familien in ganz Südtirol auseinandergesetzt.

 

Moritz Convention

Lieber Helmut, liebe Bozner KF,

 

Wie von mir erhofft, hat Euer Kandidatenvorschlag für den Preis der Menschlichkeit unseres Districts Schweiz-Lichtenstein-Südtirol das Rennen gemacht! Josef Dariz ist von allen Jurymitgliedern auf Platz 1 gesetzt worden. Sein großes Engagement für notleidende Menschen beeindruckt. 

P1170393 P1170418

Für mich ist es eine spezielle Befriedigung, dass der Kiwanis Preis ins Südtirol geht. Zudem passt es geographisch, findet doch die Preisübergabe an der District Convention in St. Moritz statt. 

 

  1. Bitte orientiere Herrn Dariz über seine Ernennung zum Kiwanis Preisträger 2017 (Preissumme CHF 10'000.-).  

  2. Du als PR Chairman KC Bozen, gurenther Bellutti als Chairman Charity und Herrn Dariz seid herzlich an unsere Jurysitzung am 24. Juni.2017, 12.15 Uhr,  in Samedan und zum anschliessenden Mittagessen eingeladen. Dies damit die Jury den Preisträger kennenlernt und er sich kurz vorstellen kann. Auch wird die Preisübergabe besprochen.

  3. Die Preisübergabe erfolgt anlässlich der Gala Night der District Convention am Samstag, 2. September 2017, im Hotel Badrutt Palace in St. Moritz. Die Laudatio wird eine bekannte Persönlichkeit halten.

     

    Herzliche Grüsse aus Basel,

    Donald Stückelberger,

    Jurypräsident Kiwanis Preis

     

  P1160571 P1160384  

Der Kiwanis-Club Bozen hat die Club-Freunde aus seinem Distrikt Schweiz-Lichtenstein-Südtirol zu jährlichen K&W-Reise eingeladen.

Besucht wurden interessante Orte am Weg von Kaltern bis Kurtatsch, von Salurn/Haderburg bis Kurtinig., und auch Velseck/Tiers. Und hat man versucht, einen Überblick über Land und Kultur zu vermitteln.

digital disruption 1 P1150827  

Digitalisierung – Auswirkung auf Wirtschaft und Gesellschaft.

Aus der Gefahr entsteht die Chance: Ein beeindruckend aufrüttelnder Vortrag von Prof. Kurt Matzler zum Thema Disruption. Das ist „kreative Zerstörung“. Altes wird zerstört, Neues – Besseres oder Anderes – entsteht.

  P1150800 digital disruption 2

Die digitale Transformation verändert Märkte und Unternehmen radikal und umfassend. Sie wird vieles ändern: Vieles zum Guten, manches wird aber auch mit Risiken verbunden sein. Um diese Veränderungen geht es im Referat: es geht um Muster, die sich herauskristallisieren, es geht um disruptive Brüche und es geht um Strategien, damit erfolgreich umzugehen.

P1150847 P1150832

Noch nie war es so einfach, eine große Idee zu entwickeln, ein Unternehmen zu gründen und gleich die ganze Welt als potenziellen Markt zu haben. Noch nie waren aber auch die Gefahren so groß von neuen, disruptiven Geschäftsmodellen und Konkurrenten vom Markt gedrängt zu werden. Disruption ist nach Schumpeter "kreative Zerstörung".

Montag, 20 März 2017

Denk' dir ein neues Bozen-Süd

 think-tank-sud-3 P1150687

Der Kiwanis-Club Bozen hat sich am 16.03. mit einer faszinierenden Idee der Stadterneuerung und daer Vision von einem kreativen Mittelpunkt von Wirtschaft, Forschung und Kultur im Raum eines von Grund auf erneuerten Stadtteiles „Bozen Süd“ beschäftigt.


 

Heini Gasser (Ideator und Förderer), Prof. Psenner (Eurak)

 

Stadtplanung kann auch von unten nach oben angegangen werden am Beispiel Think Tank Süd. Design-Studierende der Uni Bozen, betreut von Prof. Antonino Benincasa, und Architekturstudierende der Uni Innsbruck, betreut von Arch. Dr. Robert M. Veneri, haben unter dem Namen Think Tank Sud gemeinsam ein Projekt zur Aufwertung und Neugestaltung der Industriezone Bozen für das Jahr 2030 entwickelt.

 

  P1150708  P1150696

 

Von der Industriezone zum Möglichkeitsraum

 

Die Industrien aus dem Faschismus sind zum Großteil verschwunden, der Boden entseucht. Durch den Bauboom des letzten Jahrzehnts sind Überkapazitäten zu günstigen Preisen vorhanden; eine Voraussetzung, daß sich kreative Köpfe ansiedeln können. Damit wird Bozen zu einem neuen Kreativitätszentrum, interethnisch und interkulturell.

 P1150518 P1150498

Unser Club hatte die Freude, an einem Caroma Kaffeeschnupperkurs teilzunehmen. Wir lieben alle Kaffee, und was damit zusammenhängt interessiert uns. Anläßlich der Rösterei-Besichtigung haben wir vom Röstmeister und 1. Kaffeesommelier Italiens, Valentin Hofer, viel Wissenswerte zum Thema Kaffee, seinen Ursprung, die Röstung und praktische Zubereitung erfahren. Seine Begeisterung für echte handwerklich hergestellte Qualität hat uns angesteckt. Er hat dabei unser Bewußtsein für echte Qualität merklich erweitert.

Der Kunde bestimmt die Qualität

  caroma2 P1150520  

 Eine stark verbreitete Unsitte der Tiefpreispolitik bei Lebensmitteln allgemein und leider auch beim Kaffee hat die Massen- und Billigproduktion provoziert. Dazu kommt ein verkümmertes Wissen über Sorten und Qualität. Ist nur zu hoffen, daß Initiativen wie die Information dazu und das Schulungsangebot von Valentin Hofer greifen. Damit die nachkommende Generation von Baristen und Konsumenten das Bewußtsein und die Sensibilität verbessern, so gut, wie es seit 2 Jahrzehnten beim Wein geschehen ist. Wenn der Kunde weiß warum, ist er gerne bereit, für weit höhere Qualität auch ein bißchen mehr zu zahlen.

Samstag, 14 Januar 2017

Südtiroler Ärzte für die Welt

   

Südtiroler Ärzte 

„Die beste Art Menschen zu helfen, ist es, die Wurzeln in ihrer Heimat zu stärken“  

 P1150422 P1150442

Dr. Pizzecoo führt eindringlich vor Augen, daß es hauptsächlich die Perspektiven-Losigkeiten die Menschen treibt, der Misere in ihrer Heimat zu entfliehen. Verstärkt wird dieser Drang nach einer besseren Welt durch die Illusion der Bilder aus Europa, die durch die digitalen Medien über Smartphones und Fernsehen verbreitet wird. Und die Menschen klammern sich an das Bild von den „gebratene Tauben“, die durch die Lüfte in Europa fliegen und wollen auch trotz des Risikos des Nicht-Überlebens der Überfahrt dort hinkommen.    

Montag, 19 Dezember 2016

Weihnachten und "Zukunft schenken"

 P1150327   P1150339

Beim Weihnachtstreffen hat der Präsident eine Überblick über die Aktivitäten des letzten Halbjahrs und einen Ausblick auf die folgende Zeit im Neuen Jahr vermittelt. Mit großer Aufmerksamkeit haben dann die Mitglieder einen Bericht der Vertreterin des „Bäuerlichen Notstandsfonds“, Frau Kathi Mittermair, verfolgt, deren Begeisterung für das Sozialprojekt spürbar war.

P1150350   P1150311

Ein Beispiel aus der Tätigkeit des BNF: Tod der FamilienmutterP1150311

Die Mutter von zwei Kindern war über mehrere Jahre krank und hatte einen langen Leidensweg hinter sich. Heuer mussten sich ihre Lieben für immer von ihr verabschieden. Ihr Ehemann hatte sie während dieser Zeit betreut und die Kinder, welche die Pflichtschule besuchen, begleitet. Gemeinsam müssen sie nun mit der neuen Situation fertig werden und weiterleben. Helfen wir dem Witwer und den Kindern auf ihrem weiteren Lebensweg und schenken den Kindern eine Zukunft.

 

P1150213 P1150214   

Beängstigend sieht die Zukunft Europas vor dem Szenario des Populismus und Nationalismus aus. „Quo vadis Europa?“ fragte sich der Europa-Parlamentarier Herbert Dorfmann in seinem Impulsreferat vor dem Kiwanis-Club Bozen am letzten Donnerstag im Kolping-Saal.

 P1150233  P1150270


Die Politik der demokratischen Welt auf beiden Seiten des Atlantiks steht offenbar vor einer Zeitenwende. Das Problem dabei ist, daß es die Etablierten in der Führung nicht erkennen, oder nicht wahrhaben wollen. Doch aussitzen kann man das sicher nicht.

Seite 1 von 3