Amtsübergabe an Christian Peintner Kiwanis Bozen am Aspingerhof, Ehrenzeichen für Heini Gasser Ein Herz für Kinder: Kiwanis-Club Bozen spendet neuerlich 20.000.-€ 7.700.-€ für "Kindern Zukunft schemken"" alt="Bericht in den "Dolomitebn" > 7.700.-€ für "Kindern Zukunft schemken"" href="/index.php/kc-bozen/aktivitaeten/item/359-kiwanis-club-bozen-und-7700-€-für-kindern-zukunft-schemken" linktarget = "_self"/> Der Club beschließt ein erfolgreiches Jahr Die 7. Kultur- und Weinreise der Kiwaner

Kalender der Aktivitäten des KC Bozen

« November 2018 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Kiwanis Newsletter

captcha
Durch das Ausfüllen und Abschicken dieses Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Serving the children
of the world

Ploner-Weinhof: Alte Werte , neue Ideen, behutsam konservativ und überraschend kreativ.

Ploner-Weinhof

Alte Werte , neue Ideen, behutsam konservativ und überraschend kreativ.

  

Der Kiwanisclub Bozen hat das Nützliche seiner Mitgliederversammlung mit dem Angenehmen einer Kellertour und Weinkost beim Plonerhof in Marling verbunden.

 

  

 Über Meran hat die Familie des Clubmitglieds Erhard Tutzer mit großer Achtsamkeit ein Anwesen der ganz anderen Art geschaffen: ein Obsthof mit Apfelanbau wurde in einen Weinhof mit bis zu 40% steilen Rebenreihen verwandelt.

 

Herta und Erhard Tutzer, über mehrere Jahrzehnte durch ihre Rebschul-Tätigkeit weit über Südtirol hinaus aktiv, haben ihre Erfahrung und die Leidenschaft zum Weinbau in die Neugestaltung des Plonerhofes mit großer Behutsamkeit eingebracht; es ist einer der schönsten Weinhöfe von Meran und Umgebung entstanden.

 

Alpines Weinklima, geschützt vom kalten Nordwind durch die Bergketten und sanfte südliche Wärmeströme sind hervorragende Voraussetzungen für die einzigartigen Weine des Plonehofs mit ihrer beeindruckenden Eleganz.

Die Boden-Bedingungen sind geradezu ideal: Moränen aus der Eiszeit haben Granit, Schiefer und Gneis auf einer Terrasse abgelagert und mit lehmigem Sand den Boden gebildet. Das lockere Erdreich nützt den Rebwurzeln, aus der Tiefe, die Mineralien zu holen und damit ein besonderes Aroma der Weine zu entwickeln. Die Umweltschonende und naturnahe Bearbeitung der Weinberge, die große Sorgfalt der Pflege und gezielte Reduzierung der Trauben am Rebstock bringen jährlich die eleganten Weine in gehobener Qualität.

Die Rebreihen sind der Fallinie angepflanzten ermöglichen so das Aufsteigen der warmen Luft am Tage und ein Abfluss der kühlen Abend-und Nachtwinde. Diese Thermik begünstigt die Bildung von Bouquet-und Aromanoten in den Trauben und gibt somit optimale Voraussetzung für das einzigartige Geschmacksbild der Weine.

 

 

Auf kurzem Weg kommen die vollreifen Trauben in den Gärkeller, wo die langsame und schonende Gärung beginnt. Wohlbehütet unter der Erde reifen die Plonerweine überwiegend in Holzfässern. Erst bei vollendeter Reife und feinem Geschmack wird der Wein auf die Flasche gefüllt. Bevor die Flaschen in den Verkauf kommen, ruhen sie noch für ca. drei Monate.

 

Bei der Wahl der am Plonerhof anzupflanzenden Rebsorten wurden in erster Linie die Lage, das Kleinklima und die Bodenbeschaffung beachtet. Der Schwerpunkt liegt auf die Sorten Blauburgunder, Sauvignon blanc, Riesling und Weissburgunder.

 

 

 

 

Der Blauburgunder (Pint Nero) ist ein Paradepferd vom Plonerhof. Er fasziniert mit seiner zarten Frucht, seinen außergewöhnlich feinen Aromen und samtiger Fülle. Die Lage ist ein Hang mit 30-40% Neigung, gegen die Morgensonne, auf einem Spalier mit 7.000 Reben/ha. Er wird naturnah, ohne Kunstdünger und ohne Herbizid bewirtschaftet. Der reduzierter Ertrag ist ca. 5000 Flaschen pro ha.

Gelesen 14764 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 13 Januar 2016 09:50