Tröggelen 2018 Kiwanis Törggelen Traditionelles Törggelen Meran 2016

Kalender der Aktivitäten des KC Meran

« November 2019 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Kiwanis Newsletter

captcha
Durch das Ausfüllen und Abschicken dieses Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Serving the children
of the world

„Ankommen – kennen lernen – Freunde werden“…so das Motto unseres Präsidenten Erwin für das KIWANIS-Törggelen 2019. Dieser Einladung sind insgesamt 21 Clubs aus der Schweiz, Österreich und Südtirol gefolgt. Somit konnten dieses Jahr insgesamt knapp 180 Gäste begrüßt werden. Das Konzept und die zahlreichen Ideen für das diesjährige Törggelen sind dem Präsidenten auf der gesamten Linie gelungen. Er hat ein sehr umfangreiches Rahmenprogramm erstellt und durchgezogen, welches von den Besuchern – allen vorherigen internen Unkenrufen zum Trotz - wirklich sehr gut angenommen wurde. Als besonders gute Idee stellte sich der offene KIWANIS-Stammtisch am Samstag im Hotel Europa heraus. Die Idee die Veranstaltung auf die Stadt Meran zu konzentrieren wurde von zahlreichen Gästen ausdrücklich als gut empfunden und deshalb hat sich das „Weisse Rössl“ unter den Lauben und das „Schloss Pinzenau“ in Obermais als Location absolut bewährt. Der Brunch auf der Terrasse vom Hotel Aurora bei einem unverschämt guten Wetter tat sein Übriges. Höhepunkt war wie immer der Samstagabend. Der KC-Wattwill-Toggenburg reist mit 39 Mitgliedern an und feierte zudem sein 25jähriges Clubjubiläum. Der am weitesten angereiste Club war immerhin der ehrwürdige KC-Wien Europa-1, der erste Kiwanis-Club in Europa zu dem Meran mittlerweile eine besondere Freundschaft pflegt. Die diesjährige Lotterie erbrachte einen Reingewinn von € 3.700.-. Hier ein Dank an alle Spender und Gönner, im Besonderen an unseren KC-Freund Uli Ladurner für den Hauptpreis: ein Gutschein für ein Wochenende all incl. im Mountain Vigilius Ressort, welcher ausgerechnet an ein Mitglied im KC-Wattwill-Toggenburg ging. Der gesamte Betrag wird für die Durchführung des internationalen „Kiwanis Jugend Camp“ bereitgestellt, welches im August 2020 in Meran abgehalten wird. Das eingangs erwähnte Motto für’s Törggelen wurde voll und ganz erfüllt, denn nach diesen drei Tagen haben sich 180 Kiwanismitglieder aus drei verschiedenen Nationen als Freunde verabschiedet. Dem Erwin, aber auch allen die tatkräftig im Hintergrund am Gelingen des KIWANIS-Törggelen mitgewirkt haben, gilt ein besonderer Dank.

(siehe kleine Fotodokumentation im Anhang)

Freigegeben in Aktivitäten KC Meran

Alle News KC Meran

  • Amtsübergabe im KIWANIS-Club Meran

     Motiviert ins neue Clubjahr 2019/20 mit gezielt kulturellem Schwerpunkt

     

    Am vergangenen Montag (23.09.2019) kam es im Meraner Serviceclub KIWANIS zur routinemäßigen Amtsübergabe. Der scheidende Präsident Walter Verdorfer konnte auf ein ereignisreiches und bewegtes Clubjahr 2018/19 zurückblicken. Im Mittelpunkt seiner kurzen Abschlussrede verwies er nochmal, neben den regelmäßigen Meetings, auf die zahlreichen Sozialaktionen. Hier ist vor allem der tolle Erfolg beim beliebten Entenrennen auf der Passer zu erwähnen. Ein Gemeinschaftsprojekt mehrerer Meraner Serviceclubs. Hinzu kommen eine Reihe weitere Hilfsaktionen die nicht so im Blick der Öffentlichkeit stehen aber umso mehr gezielt bedürftige Menschen und Organisationen erreichen. Das öffentlich zugängliche Kolloquium zum Thema „Tourismus wohin?“ war ein weitere Höhepunkt und voller Erfolg im abgelaufenen Clubjahr. Auf Verdorfer folgt der bekannte Meraner Kulturschaffende Erwin Seppi als Clubpräsident. Dieser setze in seiner Antrittsrede wiederum neue Akzente mit gezielt kulturellem Schwerpunkt und dem Jahresmotto „gemeinsam zeit schenken“, ganz im Sinne des Kiwanis-Gedanken. Mit der Amtsübergabe wechselt auch der gesamte Vorstand der sich wie folgt zusammensetzt: Vizepräsident Hugo Hartmann, Präsident Elect Josef Unterholzner, Sekretär Thomas Kienzl, Schatzmeister Hans Rieper, Direktor Robert Boday und Chairman/Presse Theo Hendrich.