Diese Seite drucken

30 Jahrfeier KC Vinschgau im Schloss Goldrain

Am Wochenende 10. + 11.09.2011 feierte der Kiwanisclub Vinschgau im Schloss Goldrain sein 30 jähriges Bestehen. Der Einladung sind neben den Patenclubs Meran, Dornbirn, Lungau, Landeck und Überlingen auch die Clubs aus Bruneck, Brixen, Bozen sowie Mitglieder des Kiwanisclubs aus Innsbruck und Graubünden sowie des Rotary- und Lionsclub Meran gefolgt. Vom District Schweiz-Liechtenstein konnte der Präsident Martin Pohl den KIAR Damian Thomaschett und Lt. Gov. Walter Niederfriniger sowie den Festredner Univ. Prof. Dr. Helmut Reinalter begrüßen. An der Feier teilgenommen haben auch der Landtagsabgeordnete Sepp Noggler, der Gemeindereferent Hermann Kerschbauer in Vertretung des Bürgermeisters von Latsch Karl Weiss, Ressortdirektor Dr. Florian Zerzer sowie die Künstler Tischler Pepi, Mair Manfred, Hubert Pohl und Reinhold Tappeiner. Im Schlosshof spielte der Zitterspieler Mairösl Franz. Präsident Pohl freute sich über die so zahlreich erschienen Gäste, welche der mit Fahnen und Wimpeln geschmückte Rittersaal fast nicht mehr aufnehmen konnte. Pohl dankte in seiner Ansprache allen, welche in den vergangenen 30 Jahren den Club geleitet haben und für die vielen Sozialaktionen, welche Jugendlichen, Behinderten, Menschen in Härtefällen, aber auch kulturellen Maßnahmen zugute kamen. In der Bilderprojektion machte Direktor Franz Bauer einen Rückblick auf die vergangenen 30 Jahre. Er begann mit der Gründungsfeier, welche im Treindlerhof in Latsch am 31. Jänner 1981 stattfand, unter dem Gründungspräsident Gufler Hans. Von den 21 Gründungsmitgliedern sind 6 noch beim Club (Bauer Franz, Fuchs Günther, Gufler Hans, Mair Christian, Pircher Adolf und Stecher Kurt). Heute hat der Kiwanisclub Vinschgau 32 Mitglieder, welche zwischen Kastelbell und Graun sowie in Dorf Tirol ihren Wohnsitz haben. Besonders gefeiert wurde 2001 die 20 Jahrfeier. Zum damaligen Anlass hat der Club unter dem Präsidenten Arch. Stecher Kurt zwei Künstlermapppen herausgegeben, wobei die Bilder für die Drucke von den Künstlern unentgeldlich dem Club zur Verfügung gestellt wurden. Mit dem Erlös konnten u.a. die Ruine Lichtenberg maßgeblich gesichert und saniert werden, sowie Gelder für die Mission und den Südtiroler Ärzten für die 3. Welt zur Verfügung gestellt werden. 2007 hat der Club unter dem damaligen Präsidenten Dr. Flora Georg, der inzwischen leider verstorben ist, an Schwester Abart aus Schleis, welche immer noch im Jesuheim tätig ist, den Südtiroler Kiwanispreis der Menschlichkeit vergeben. Zur Zeit wird an der Errichtung der Musikfabrik am Bahnhofgebäude in Spondinig gebastelt. Es sollen dort 2 Probelokale für junge Musiker errichtet werden, wobei eine beträchtliche Summe vom District Schweiz-Liechtenstein, der Gemeinde Prad sowie dem Land zu Verfügung gestellt werden. Mit besonderer Aufmerksamkeit wurde die Festrede von Prof. Dr. Reinalter, welcher übrigens Glurnser Wurzeln hat, verfolgt. Das Thema des Festvortrages lautete :"Wert in eine globalisierten Welt". Der Galaabend im Schlossrestaurant stellt nicht nur den Gaumen zufrieden, sondern gab viel Gelegenheit sich mit den Kiwanisfreunden zu unterhalten, der Musik von Punter Lukas aus Planeil zuzuhören und Grußworte unter den Clubs auszutauschen. Ausgeklungen ist der Abend dann im Innenhof des Schlosses und Steinkeller mit der Jazzband Haga Zussa. Am Sonntag sind 30 Kiwanier noch mit der Seilbahn nach St. Martin im Kofel gefahren, um an diesem warmen, wunderschönen Tag Latsch und das Tal von oben zu bewundern. Rizzi Walter hat die ganze Gruppe zur Besichtigung seines Turmes eingeladen. Vom Bau, dessen Projektant der bekannte Latscher Architekt Werner Tscholl ist, waren alle restlos begeistert.

Gelesen 3029 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 29 Oktober 2015 13:42